Wussten Sie schon, dass Pferde ein sehr ausgeprägtes Sozialverhalten haben?

Pferde sind keine Einzelgänger. In ihrem natürlichen Lebensraum schließen sie sich zu sozialen Gruppen zusammen und bilden eine Hierarchie innerhalb dieser Gruppe. Die Gruppenmitglieder sind häufig verwandt, aber auch durch Freundschaften entstehen sehr enge Bindungen zwischen den Pferden.
Die sozialen Verhaltensweisen nehmen beim Pferd einen hohen Stellenwert ein. Die Pferde betreiben untereinander Fellpflege, spielen und fressen miteinander und wedeln sich beim Ruhen gegenseitig mit dem Schweif die lästigen Fliegen aus dem Gesicht.
Eine Gruppenhaltung ist daher für Pferde die Haltungsform, die ihrem natürlichen Sozialverhalten am meisten entgegen kommt. Die große Angst von Pferdehaltern ihr Pferd könne durch Tritte und Bisse anderer Pferde schwer verletzt werden ist, bei professioneller Vorgehensweise bei der Eingliederung des Pferdes in die Gruppe, meist unbegründet.
In heutzutage üblichen Haltungssystemen, wie Boxenhaltung, ist allerdings häufig nur sehr wenig Sozialkontakt möglich. Es ist unsere Aufgabe auch diese Haltungssysteme so zu gestalten, dass die Pferde ein Maximum ihrer natürlichen sozialen Verhaltensweisen zeigen können: Die Pferde sollen sich ganztätig sehen und riechen können. Durch Herausnehmen des oberen Teils der Trennwände zwischen den Boxen und täglichen Auslauf, gemeinsam mit anderen Pferden, gibt man ihnen die Möglichkeit Freundschaften zu knüpfen.
Wenn Sie Ihrem Pferd die Möglichkeit zu ausreichend Sozialkontakt bieten, bieten Sie ihm Zufriedenheit, Wohlbefinden und Ausgeglichenheit!